RECYCLING

Recycling wird bei Hunkemöller wie in den meisten Bereichen der Modeindustrie auf zwei verschiedene Arten betrieben: i) Wie wir mit Abfallprodukten und Ressourcen umgehen – dazu gehört auch, wie wir Kunden und Interessengruppen aufklären und ermutigen, und ii) welche Materialien wir für die Herstellung unserer Produkte wählen – sowohl Materialien, die recycelt werden können, als auch solche, die aus recycelten Elementen hergestellt werden. Hier teilen wir unsere wichtigsten Initiativen in diesen beiden Bereichen.

DIE VIER VERSCHIEDENEN MÖGLICHKEITEN UNSERES RECYCLING

PRE-CYCLING: Pre-Cycling bedeutet, dass die Notwendigkeit, Abfall zu recyceln oder zu entsorgen, entfällt, da kein Abfall erzeugt wird. Dies ist ein Schritt, der gesetzt werden sollte, bevor Sie recyceln müssen!

RECYCLING: Diesen Begriff kennen wir am besten. Er bezeichnet den Prozess der Umwandlung von Abfallmaterialien in neue Materialien und Gegenstände.

UP-CYCLING: Auch als kreative Wiederverwendung bekannt, ist dies der Prozess der Umwandlung von Nebenprodukten, Abfallmaterialien, nutzlosen oder unerwünschten Produkten in neue Materialien oder Produkte. Ein Schlüsselaspekt ist, dass das neue Produkt von besserer Qualität ist.

DOWN-CYCLING: Hierbei handelt es sich um die Wiederverwertung von Abfall, wobei das recycelte Material von geringerer Qualität und Funktionalität ist als das ursprüngliche Material. Ein Schlüsselaspekt ist, dass das neue Produkt von geringerer Qualität ist.

DIE VIER VERSCHIEDENEN MÖGLICHKEITEN UNSERES RECYCLING

PRE-CYCLING: Pre-Cycling bedeutet, dass die Notwendigkeit, Abfall zu recyceln oder zu entsorgen, entfällt, da kein Abfall erzeugt wird. Dies ist ein Schritt, der gesetzt werden sollte, bevor Sie recyceln müssen!

RECYCLING: Diesen Begriff kennen wir am besten. Er bezeichnet den Prozess der Umwandlung von Abfallmaterialien in neue Materialien und Gegenstände.

UP-CYCLING: Auch als kreative Wiederverwendung bekannt, ist dies der Prozess der Umwandlung von Nebenprodukten, Abfallmaterialien, nutzlosen oder unerwünschten Produkten in neue Materialien oder Produkte. Ein Schlüsselaspekt ist, dass das neue Produkt von besserer Qualität ist.

DOWN-CYCLING: Hierbei handelt es sich um die Wiederverwertung von Abfall, wobei das recycelte Material von geringerer Qualität und Funktionalität ist als das ursprüngliche Material. Ein Schlüsselaspekt ist, dass das neue Produkt von geringerer Qualität ist.

MODE UND RECYCLING

Wusstest Du schon, dass jeder von uns im Durchschnitt 68 neue Modeartikel pro Jahr kauft? Dass ein Kleidungsstück manchmal nur sieben Mal getragen und danach weggeworfen wird? Die Herstellung neuer Fasern und Stoffe erfordert viele Ressourcen, und dabei entstehen auch Abfälle. Warum solltest Du Ihre Unterwäsche und andere Kleidungsstücke wegwerfen, wenn sie wieder in den Modeprozess einfließen können? Eine Möglichkeit, Deinen Kleidungsstücken ein zweites Leben zu geben, besteht darin, sie wiederzuverwenden. Du kannst Deine Artikel beispielsweise einer Wohltätigkeitsorganisation oder einer Second-Hand-Organisation spenden, sie in Ihren örtlichen Sammelbehälter werfen, die Textilien umarbeiten oder für andere Zwecke verwenden (z.  B. für Putztücher). Wenn Dein Kleidungsstück nicht mehr zu reparieren ist, wird Recycling zur perfekten Alternative!

Wenn Du Kleidung, die Du nicht mehr trägst, weitergeben oder spenden kannst, ist das die beste Lösung. Doch wenn sich ein Kleidungsstück nicht mehr zum Spenden eignet, solltest Du sichergehen, dass es recycelt wird!

MODE UND RECYCLING

Wusstest Du schon, dass jeder von uns im Durchschnitt 68 neue Modeartikel pro Jahr kauft? Dass ein Kleidungsstück manchmal nur sieben Mal getragen und danach weggeworfen wird? Die Herstellung neuer Fasern und Stoffe erfordert viele Ressourcen, und dabei entstehen auch Abfälle. Warum solltest Du Ihre Unterwäsche und andere Kleidungsstücke wegwerfen, wenn sie wieder in den Modeprozess einfließen können? Eine Möglichkeit, Deinen Kleidungsstücken ein zweites Leben zu geben, besteht darin, sie wiederzuverwenden. Du kannst Deine Artikel beispielsweise einer Wohltätigkeitsorganisation oder einer Second-Hand-Organisation spenden, sie in Ihren örtlichen Sammelbehälter werfen, die Textilien umarbeiten oder für andere Zwecke verwenden (z.  B. für Putztücher). Wenn Dein Kleidungsstück nicht mehr zu reparieren ist, wird Recycling zur perfekten Alternative!

Wenn Du Kleidung, die Du nicht mehr trägst, weitergeben oder spenden kannst, ist das die beste Lösung. Doch wenn sich ein Kleidungsstück nicht mehr zum Spenden eignet, solltest Du sichergehen, dass es recycelt wird!

SPENDEN

Der Prozess des Kleiderrecyclings beginnt bei uns allen. Er beginnt, wenn Du dich entscheidest, Deine Artikel bei einer autorisierten Kleidersammelstelle abzugeben. Da es sich bei BHs und Dessous um Textilien handelt, können sie (oft) in einer Textiltonne/einem Textilcontainer entsorgt werden! Informiere dich über Deine lokalen Recyclingmöglichkeiten.

EINSAMMELN

Die gespendeten Textilartikel werden von autorisierten Organisationen eingesammelt. Die Abholung erfolgt in öffentlichen Sammelstellen, Geschäften, Wohltätigkeitsorganisationen und sogar in Wohnheimen. Denk daran, dass Kleidungsstücke, die nicht mehr zur Weitergabe geeignet sind, an den meisten Kleidungsrecyclingstellen gespendet werden können.

SORTIEREN

Nach dem Einsammeln müssen die Textilien sortiert werden. Textilien, die noch für die Wiederverwendung geeignet sind, können weiterverkauft oder gespendet werden. Andere Textilien werden recycelt, in der Regel nach Material und Farbe sortiert. Die Sortierung nach Farbe bedeutet, dass kein Nachfärben erforderlich ist. Einige Textilien eignen sich nicht zum Wiederverwenden oder Recyceln. Dies ist meistens der Fall, wenn das Kleidungsstück mit Farbe oder Öl verunreinigt ist.

VERARBEITEN

Auf das Sortieren folgt das eigentliche Recycling. Die Verarbeitung von Gebrauchttextilien zu recyceltem Stoff ist für jeden Materialtyp unterschiedlich. Bei Textilien auf Polyesterbasis, die mechanisch recycelt werden, werden zum Beispiel Kleidungsstücke geschreddert und für die Verarbeitung zu Polyester-Chips granuliert. Anschließend werden diese Chips geschmolzen und zu neuen Fasern für neue Polyestergewebe verarbeitet.

STOFFHERSTELLUNG

Im Recycling-Prozess werden aus gespendeter Kleidung und Textilien oft neue Fasern gewonnen, die zu neuen Stoffen werden: Aus Mode werden Fasern, aus Fasern werden Stoffe, aus Stoffen wird Mode! Stoffe, die aus recycelten Fasern bestehen, stehen nun im Fokus der Modedesigner, die immer nachhaltigere Kollektionen entwerfen wollen. Lerne unser Designteam kennen!

TRANSPORT

Die neuen Modeartikel, deren Gewebe aus recycelten Produkten besteht, müssen natürlich auch transportiert werden. Hier können wir gemeinsam einen großen Unterschied machen. Unsere Transport- und Logistikteams ergreifen Maßnahmen, um die Lieferungen voll auszulasten, die Routenplanung zu optimieren und so die Fahrten und den Treibstoffverbrauch zu reduzieren.

DU!

Et voilà! Die Mode- und Dessousartikel aus Recyclingmaterial liegen in den Auslagen und Du kannst Dir deine Favoriten aussuchen. Viele Marken schenken jetzt nachhaltigeren Produkten mehr Beachtung. Und Du kannst den Unterschied machen, indem Du aus diesen Kollektionen auswählst.

NOCH EINMAL SPENDEN

Und wenn Sie aus diesem perfekten Pyjama-Set herausgewachsen sind, verstecken Sie es nicht unten in Ihrem Kleiderschrank und werfen Sie es auf keinen Fall in die Mülltonne – bewahren Sie es in einem Kleider- und Stoffrecyclingbeutel auf, um es an einer Kleider-Recyclingstation abzugeben. So einfach ist es, den Abfall zu reduzieren, die Umwelt zu schützen und damit einen echten Unterschied zu machen. Hier sind weitere Möglichkeiten, wie Sie etwas bewirken können: unsere 20 Tipps für 2020.

BESSERES MATERIAL

Wir legen nun den Schwerpunkt auf die Verwendung besserer Materialien. Zwei Beispiele dafür sind:

Nachhaltiges Material: alle Materialien, die auf eine verantwortungsvolle Weise angebaut und hergestellt werden, die die natürlichen Ressourcen schonen und die Menschenrechte respektieren.

Recyceltes Material: jedes Material, das andernfalls als nutzlos, unerwünscht oder Abfall eingestuft würde, obwohl es nach der Erfüllung eines bestimmten Zweckes immer noch nützliche physikalische oder chemische Eigenschaften besitzt und daher wiederverwendet oder recycelt werden kann. Da die Herstellung von Recyclingmaterialien weniger ressourcenintensiv als eine Neuherstellung ist, führt sie zu einer Verringerung der Umweltverschmutzung und des Energieverbrauchs. Weitere Informationen findest Du im Abschnitt Material.


BESSERES MATERIAL

Wir legen nun den Schwerpunkt auf die Verwendung besserer Materialien. Zwei Beispiele dafür sind:

Nachhaltiges Material: alle Materialien, die auf eine verantwortungsvolle Weise angebaut und hergestellt werden, die die natürlichen Ressourcen schonen und die Menschenrechte respektieren.

Recyceltes Material: jedes Material, das andernfalls als nutzlos, unerwünscht oder Abfall eingestuft würde, obwohl es nach der Erfüllung eines bestimmten Zweckes immer noch nützliche physikalische oder chemische Eigenschaften besitzt und daher wiederverwendet oder recycelt werden kann. Da die Herstellung von Recyclingmaterialien weniger ressourcenintensiv als eine Neuherstellung ist, führt sie zu einer Verringerung der Umweltverschmutzung und des Energieverbrauchs. Weitere Informationen findest Du im Abschnitt Material.

Bring Sexy Back.

BRING SEXY BACK

Im Februar 2016 starteten wir die Kampagne „Bring Sexy Back“ in unseren niederländischen Geschäften, mit der wir unsere Kundinnen aufforderten, ihre unerwünschten Kleidungsstücke aller Art, von jeder Marke und in jedem Zustand, zurückzubringen. Im Gegenzug stellten wir sicher, dass diese Artikel an Menschen gespendet wurden, die sie wirklich brauchten, und als Gegenleistung für jede volle Tüte Kleidung, die wir erhielten, boten wir einen 10 %-Rabattgutschein an, der für einen Artikel aus unseren Geschäften eingelöst werden kann.

Unsere „Bring Sexy Back“-Kampagne läuft zwar nicht jeden Tag in jedem Land, aber wir haben auch andere Verfahren eingeführt, um sicherzustellen, dass zurückgegebene Artikel oder Produkte, die nicht mehr verkauft werden können, an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet werden, die dann Spenden sammeln und die Produkte wieder in den Modekreislauf zurückführen. Hier ist ein Beispiel aus Newlife.

Ein weiteres Beispiel dafür, wie wir andere dabei unterstützen, Abfallprodukte für gute Zwecke zu verwenden und Communitys zu unterstützen, ist unser CEMBA-Matratzenprojekt, das Flüchtlingen bei Überschwemmungen hilft.

Bring Sexy Back.

BRING SEXY BACK

Im Februar 2016 starteten wir die Kampagne „Bring Sexy Back“ in unseren niederländischen Geschäften, mit der wir unsere Kundinnen aufforderten, ihre unerwünschten Kleidungsstücke aller Art, von jeder Marke und in jedem Zustand, zurückzubringen. Im Gegenzug stellten wir sicher, dass diese Artikel an Menschen gespendet wurden, die sie wirklich brauchten, und als Gegenleistung für jede volle Tüte Kleidung, die wir erhielten, boten wir einen 10 %-Rabattgutschein an, der für einen Artikel aus unseren Geschäften eingelöst werden kann.

Unsere „Bring Sexy Back“-Kampagne läuft zwar nicht jeden Tag in jedem Land, aber wir haben auch andere Verfahren eingeführt, um sicherzustellen, dass zurückgegebene Artikel oder Produkte, die nicht mehr verkauft werden können, an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet werden, die dann Spenden sammeln und die Produkte wieder in den Modekreislauf zurückführen. Hier ist ein Beispiel aus Newlife.

Ein weiteres Beispiel dafür, wie wir andere dabei unterstützen, Abfallprodukte für gute Zwecke zu verwenden und Communitys zu unterstützen, ist unser CEMBA-Matratzenprojekt, das Flüchtlingen bei Überschwemmungen hilft.

KUNSTSTOFFBÜGEL-RECYCLING

Plastikbügel gehören seit langem zu den potenziell schädlichsten Attributen des Bekleidungseinzelhandels. Aus diesem Grund hat das Recycling von Kleiderbügeln für all unsere Teams höchste Priorität. Wir kommen in den Niederlanden und in Deutschland gut voran mit dem 100 %igen Recycling von Kunststoffbügeln. Natürlich haben wir noch einiges mehr zu tun.


KUNSTSTOFFBÜGEL-RECYCLING

Plastikbügel gehören seit langem zu den potenziell schädlichsten Attributen des Bekleidungseinzelhandels. Aus diesem Grund hat das Recycling von Kleiderbügeln für all unsere Teams höchste Priorität. Wir kommen in den Niederlanden und in Deutschland gut voran mit dem 100 %igen Recycling von Kunststoffbügeln. Natürlich haben wir noch einiges mehr zu tun.

MACHEN SIE MIT BEIM RECYCLING

Recycling (oder Pre-Cycling, Up-Cycling und Down-Cycling!) ist eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten. Unsere Seite mit den 20 Tipps für 2020 zeigt Dir, was Du tun kannst.

MACHEN SIE MIT BEIM RECYCLING

Recycling (oder Pre-Cycling, Up-Cycling und Down-Cycling!) ist eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten. Unsere Seite mit den 20 Tipps für 2020 zeigt Dir zeigt Dir, was Du tun kannst.