HILFE FÜR FLUTFLÜCHTLINGE IN BANGLADESCH

MATRATZEN AUS ABFALL

Wir haben uns mit Circular Economy in Made in Bangladesh Apparels (CEMBA) zusammengetan, einem gemeinnützigem Unternehmen, das sich der Überbrückung der Kreislaufwirtschaft und der humanitären Hilfe widmet. Die Mission von CEMBA besteht darin, Matratzen und Decken herzustellen, um die humanitären Bedürfnisse der gewaltsam vertriebenen Bevölkerung zu befriedigen.

Hunkemöller setzt sich leidenschaftlich dafür ein, die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren und einen Beitrag für die Menschen zu leisten, für die wir arbeiten. Bangladesch ist eines der wichtigsten Beschaffungsländer für Hunkemöller: Rund 33 % unserer Produkte und 51 % unserer BHs werden dort bezogen. Zwei der größten Probleme des Landes sind die Vertreibung und der Textilabfall. 2018 gab es in Bangladesch mehr als 1,3 Millionen Binnenvertriebene und Flüchtlinge, und das Land erzeugt jedes Jahr zwischen 500.000 und 700.000 Tonnen Textilabfall.

MATRATZEN AUS ABFALL

Wir haben uns mit Circular Economy in Made in Bangladesh Apparels (CEMBA) zusammengetan, einem gemeinnützigem Unternehmen, das sich der Überbrückung der Kreislaufwirtschaft und der humanitären Hilfe widmet. Die Mission von CEMBA besteht darin, Matratzen und Decken herzustellen, um die humanitären Bedürfnisse der gewaltsam vertriebenen Bevölkerung zu befriedigen.

Hunkemöller setzt sich leidenschaftlich dafür ein, die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren und einen Beitrag für die Menschen zu leisten, für die wir arbeiten. Bangladesch ist eines der wichtigsten Beschaffungsländer für Hunkemöller: Rund 33 % unserer Produkte und 51 % unserer BHs werden dort bezogen. Zwei der größten Probleme des Landes sind die Vertreibung und der Textilabfall. 2018 gab es in Bangladesch mehr als 1,3 Millionen Binnenvertriebene und Flüchtlinge, und das Land erzeugt jedes Jahr zwischen 500.000 und 700.000 Tonnen Textilabfall.

 

HILFE, WO SIE GEBRAUCHT WIRD

Eine unserer Zulieferer in Bangladesch, Hop Lun, liefert den Pre-Consumer-Abfall an eine Matratzenfabrik, in der die Matratzen nach dem CEMBA-Prototyp hergestellt werden. Jede Matratze nimmt schätzungsweise etwa 4,5 kg synthetischen Abfall auf. Wir verteilen diese Matratzen dann an Überschwemmungsopfer.

 

HILFE, WO SIE GEBRAUCHT WIRD

Eine unserer Zulieferer in Bangladesch, Hop Lun liefert den Pre-Consumer-Abfall an eine Matratzenfabrik, in der die Matratzen nach dem CEMBA-Prototyp hergestellt werden. Jede Matratze nimmt schätzungsweise etwa 4,5 kg synthetischen Abfall auf. Wir verteilen diese Matratzen dann an Überschwemmungsopfer.